×

Propsteischule Westhausen
Jahnstr. 4 
73463 Westhausen
poststelle@propsteischule.de
Telefon 07363 8441 
Telefax 07363 8455
Sprechzeiten: Mo – Fr 8 bis 12 Uhr

  • Willkommen auf unserer Seite...
    Willkommen auf unserer Seite...
    der Propsteischule Westhausen, eine Gemeinschaftsschule mit Herz.
  • Bei uns stimmt die Chemie!
    Bei uns stimmt die Chemie!
    Gut ausgestattete Fachräume ermöglichen abwechslungsreichen Unterricht.
  • Hier lernen Groß und Klein...
    Hier lernen Groß und Klein...
    voneinander und miteinander.

Propsteischule Westhausen
Jahnstr. 4 
73463 Westhausen
poststelle@propsteischule.de
Telefon 07363 8441 
Telefax 07363 8455
Sprechzeiten: Mo – Fr 8 bis 12 Uhr

Leitbild


Der ganze Mensch steht im Mittelpunkt
Talente entfalten – fördern und fordern

MEHR
  • Termine

    1. Sommerferien

      27. Juli - 10. September
    2. Sommerferien

      29. Juli - 10. September
  • 3. Mai 2019

    Ein aufregendes Schullandheim

    Am 10.-12. April 2019 gingen die Klassen 4a und 4b ins Schullandheim nach Schwäbisch Hall. Wir übernachteten in einer Jugendherberge, die sehr schön und groß war. Wir trafen uns morgens in Westhausen und von dort aus fuhren wir mit dem Bus nach Schwäbisch Hall. Als wir angekommen waren, waren unsere Zimmer noch besetzt. Dann gab es Mittagessen, das sehr lecker war. Nachdem wir satt waren, hat uns der Leiter der Herberge gesagt, dass wir in unsere Zimmer dürfen. Als wir sie sahen staunten wir nicht schlecht – sie waren sehr schön und groß. Nachdem wir unsere Zimmer eingerichtet hatten, gingen wir in die Kunsthalle Würth. Als erstes durften wir selbst kreativ werden und haben eine Streichholzschachtel verziert. Danach gingen wir ins Museum. Dort gab es viele schöne Bilder. Eins war sogar schätzungsweise 60-70 Millionen Euro Wert. Als die Führung zu Ende war, liefen wir zurück zur Jugendherberge. Da hatten wir ein wenig Freizeit und dann gab es Abendessen. Als unsere Bäuche voll waren, spielten wir noch ein bisschen und gingen dann ins Bett. Am nächsten Morgen fuhren wir mit dem Bus ins Freilandmuseum Wackershofen. Dort hat uns ein netter Mann empfangen. Wir wurden in zwei Gruppen eingeteilt – einmal in „Kindheit früher“ und in „Landwirtschaft früher“. Ich war in der letzten Gruppe. In der ersten Hälfte zeigte er die alten Häuser von innen und erklärte uns etwas über das Leben der Bauern. Nach der Führung waren wir sehr hungrig, machten eine Pause und aßen unsere Brötchen. Um 12 Uhr holte uns der Mann ab – jetzt mussten wir auch mithelfen und wir durften mit der Sichel arbeiten und mit einem Pflug pflügen, den früher Ochsen gezogen haben. Das war nicht so leicht und wir durften mit einem Dreschschlegel dreschen – das war cool. Wir bedankten uns und fuhren mit dem Bus zurück nach Schwäbisch Hall. Wir liefen zum Marktplatz und machten von dort aus eine spannende Stadtführung. Als diese zu Ende war, durften wir in Gruppen allein in die Stadt gehen. Das hat sehr viel Spaß gemacht. Als sich alle wieder am Marktplatz getroffen hatten, liefen wir zurück zur Jugendherberge. Dort spielten wir noch ein bisschen und dann gingen wir ins Bett. Am nächsten Morgen packten wir unsere Koffer und fuhren mit dem Zug zurück nach Westhausen. Das War ein unvergessliches Erlebnis.

    Jannis (4a)